Ankündigung Meiningen - Internationaler Familienkreis Geuther/Geuter/Geuder-Ahnen

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Ankündigung Meiningen

Publikationen > Zeitungsberichte

Die Regionalzeitung "Meininger Tageblatt"
schrieb am 01.09.2015



Groβes Geuder-Familientreffen in Meiningen

Meiningen –
In der Familie gab es sie alle, auch die Giftmischer und Spione fehlten nicht. Vom 18.-20. September trifft sich der Familienkreis Geuder-Geuter-Geuther im geschichtsträchtige Henneberger Haus in Meiningen.
Seit 10 Jahren beschäftigen sich die Mitglieder mit der Forschung ihrer Vorfahren, dabei sind sie bis ins 13.Jahrhundert gekommen. Der Name Geuder, mit seinen Schreibweisen Geuter und Geuther ist verhältnismäßig selten und alles deutet auf einen gemeinsamen Ursprung in Nürnberg hin. Mittlerweile haben die Mitglieder in den USA, England, Niederlanden und Deutschland eine ausführliche Datei angelegt, die viele Linien miteinander verknüpft und Verwandschaften durch DNA Tests nachgewiesen hat. „Wunderbare Erfolge!“ wie Gaby aus Kalifornien zu schätzen weiβ, die ihre Wurzeln im Thüringer Sonneberg gefunden hat. Sie arbeitet an einem Buch der Familiengeschichte, das sieben Jahrhunderte überspannt. Ebenso begeistert ist Ferdinand aus den Niederlanden, welcher in Indonesien geboren, seine Ahnen aus Mitwitz bis ins 17. Jahrhundert verfolgen konnte.
Ein Zweig der Geuther siedelte sich 1800 in Eisfeld an. Aus dieser Bäckerfamilie kam Oberlehrer Karl Geuther und Musikdirektor Adolf Geuther, die in Hildburghausen wirkten.
Beim diesjährigen Treffen in Meiningen werden neueste Informationen aus der Forschung ausgetauscht. Das Hobby der Ahnenforschung wird immer beliebter, da man schon Online in Kirchenbüchern, Staatsarchiven und genealogischen Webseiten viele Informationen finden kann. Kurt Geuther aus Kiel wird einen Vortrag über die Ritter halten, Ferry Geuther über die abenteuerliche Expedition seines Vaters in Borneo.
Was eigentlich bewegt Menschen in die Vergangenheit ihrer Familie zurückzublicken? Bei der Antwort verweist die Familie auf ein Chinesisches Sprichwort: „Wenn man seine Vorfahren vergißt, ist man wie ein Fluß ohne Quelle, wie ein Baum ohne Wurzeln.“

Der Familienkreis lädt alle Namensvettern und Interessenten  zu diesem aufschlussreichen Wochenende ein, wobei die Hauptveranstaltung am Samstag, den 19.September stattfindet.
Wer sich gerne noch anmelden möchte, kann dies bei Carolin Liebermann, Tel. 03675/804977, tun.

Meininger Tageblatt, 01.09.2015

 
20.11.2017
Neu! Fotos vom Familientreffen 2017.... Bitte hier klicken.....
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü