Familientreffen 2007 - Internationaler Familienkreis Geuther/Geuter/Geuder-Ahnen

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Publikationen > Familientreffen

Familientreffen 28.-30. September 2007 in Niederfüllbach


Über das Familientreffen vom 28. bis 30. September 2007 in Niederfüllbach
Das alle zwei Jahre stattfindende Familientreffen wird gleichzeitig mit der Mitgliederversammlung verbunden. Hier einige abgehandelte Punkte der Mitgliederversammlung:

Bericht über die Laufzeit 2005 bis 2007.
Der gesamte alte Arbeitsausschuss wurde entlastet.
Wahl des neuen Arbeitsausschusses.
Koordinatorin ist Christa Geuther aus Mainz.
Beitragserhöhung ab 2009!
Einzelpersonen zahlen ab 2009 pro Jahr 15,-EURO, Ehepaare 20,- EURO.
Die Beitragserhöhung ist leider erforderlich, um die jährliche Herausgabe des Familienechos zu sichern.
Der Arbeitsausschuss entscheidet künftig über die Annahme zweckgebundener Spenden.
Zum eigentlichen Familientreffen gesellten sich auch die Geuder und Geuter. Das ist sehr wichtig, weil wir etwa vor dem Jahr 1700 alle zusammen Geuder hießen, und wir ja auf der Suche nach dem gemeinsamen Urahn sind. Auf dem Weg dorthin wurde wieder Beachtliches geleistet. Während des Treffens konnte eine neue Ahnenlinie der Geuder aufgestellt werden, die eine Verbindung zu den adligen "von Geuder, genannt Rabensteiner" haben könnte. Wieder konnten einige Teilnehmer bisher nicht bekannte Verwandtschaftsverhältnisse feststellen. Es kamen Namensangehörige aus Neuseeland, Holland und unsere Gaby aus USA. Der beliebte Hermann Geuther aus England verstarb während der Reise zu uns. Hermann verschlug es nach dem Krieg, als er aus amerikanischer Kriegsgefangenschaft kam, nach England. Wir sind alle tief betroffen.
Mit einem Lichtbildervortrag stimmte uns der ehemalige Leiter der Kunstsammlungen in der Veste Coburg, Dr. Kruse, auf die Besichtigung am nächsten Tag ein. Die Auswanderung nach Amerika war ein weiteres Thema, das von Gaby Geuther und Dr. Eckhard Geuther behandelt wurde.
Am Abend war Stimmung angesagt. Arno Engelhardt aus Sonneberg hielt einen humorvollen Vortrag über seine itzgründische Mundart und der Zauberer "ZAMAS" entführte die Teilnehmer in die Welt des Staunens.
Am nächsten Morgen stand Punkt 9.00 Uhr der Bus vor der Hoteltür und fuhr uns zur Veste, wo uns Dr. Kruse erwartete, der uns durch die Veste und die Kunstausstellungen führte. Von dieser Stelle geht noch einmal ein herzlicher Dank an Herrn Dr. Kruse in Coburg.


Zum Treffen erschien im Coburger Tageblatt am 11.10.2007 ein Artikel mit Gruppenbild.







Mit freundlicher Genehmigung des Profi-Fotografen Matthias Geuther aus Rötha.

© Oktober 2007

 
10.09.2017
Familientreffen 2017..... Bitte hier klicken.....
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü